Dr. Amaresh Gupta wurde am 02. Januar 1941 in Jhansi, UP (Indien) geboren. Sein Studium der Physik in Indien setzte er 1960 in Bonn fort und schloss dort mir der Promotion ab und war an der Universität Bonn als Assistent und auch im Rahmen verschiedener Forschungsvorhaben der BMFT und DFG tätig. Nachdem seine berufliche Rückkehr nach Indien erfolglos blieb, wurde Deutschland zu seiner Wahlheimat.

1980 wechselte er beruflich zu einer nachgeordneten Behörde des Wirtschaftsministeriums, die im Jahr 1983 dem Verteidigungsministerium zugeordnet wurde. Seitdem war er als Beamter im Verteidigungsministerium tätig. 1987/88 wurde er zur „Eglin Air Force Base“ in Florida, USA, abgeordnet, wo er 1988 für seine Forschungsarbeit eine Auszeichnung des „Department of the Air Force“ erhielt. Zurück in Deutschland arbeitete er weiterhin in der Forschung im Bereich der Wehrtechnik. Gleichzeitig wirkte er als deutscher Sprecher in internationalen Gremien, vor allem beim US-GE Data Exchange Agreement für „energetische Materialien“ und „Umwelttechnologien“.

Seit Februar 2006 befindet er sich im Ruhestand und beschäftigt sich intensiv in der Öffentlichkeitsarbeit zu Gesellschaftsfragen und Friedensinitiativen für Südasien, wobei war er 1994 Gründungsmitglied des Deutsch-Indisch-Pakistanischen Forums e.V. Dr. Gupta ist seit 1978 Mitglied der Zweiggesellschaft Bonn/Köln und war viele Jahre auch im Bundesvorstand aktiv. Zunächst im Kulturbeirat und später im Vorstand der Bundesgesellschaft, die er als 1. stellvertretender Vorsitzender von 1990 bis 1996 vertrat. Für seinen herausragenden Einsatz für die Völkerverständigung und sein langjähriges Engagement für die Zweiggesellschaft Bonn/Köln und den Bundesverband erhält Dr. Gupta die Ehrennadel der Deutsch-Indischen Gesellschaft.